Duolingo – Eine Alternative zum Sprachunterricht?

Man kennt die Werbungen im Internet über „Sprachlernapps“ wie Babbel oder Applikationen die in 5 Minuten schon große Erfolge in z.B Japanisch versprechen.


Die Meisten davon kosten viel Geld. Meistens lohnt es sich wahrscheinlich eh das Geld richtig auszugeben und einen Kurs bei der VHS zu buchen. Wenn man es aber einfach mal nur ausprobieren möchte schaut man in die Röhre. Was wenn man Französisch lernen möchte , aber man Angst hat, dass man nach 3 Wochen davon gelangweilt ist?

Beispiel: Wenn man in der Schule Französisch wählt, muss man, zumindest hier im Spohn, Französisch drei Jahre aushalten, sollte es einem nicht gefallen – außerdem wird man viele Tests und Klassenarbeiten schreiben müssen. Ein VHS Kurs hat diesen Notenstress zwar nicht, aber die Kosten sind hoch, und man läuft gerade als Schüler Gefahr, mit lauter Erwachsenen in einem Kurs zu sitzen (Ich spreche aus eigener Erfahrung).

Auf der Suche nach der Möglichkeit eine neue Sprache unabhängig von der Schule zu lernen stieß ich auf „Duolingo“, eine kostenlose App die von Pittsburgher Studenten entwickelt wurde mit dem Ziel, Bildung allen kostenlos zu Verfügung zu stellen. Ein Haken für viele Schüler hier in Deutschland: Englischkenntnisse sind von großem Vorteil. Auf Deutsch kann bis jetzt Englisch, Französisch und Spanisch gelernt werden. Wer gut Englisch spricht kann Englische Kurse wählen. Diese sind fast unüberschaubar. Es gibt ein riesiges Angebot von Koreanisch über Thai, Mandarin, Japanisch, Griechisch, Portugiesisch, Rumänisch, Portugiesisch, bis hin zur Plansprache Esperanto und sogar „Klingonisch“. Und das waren nicht alle. Auf Duolingo kann man kostenlos rund 33 Sprachen lernen. Als Sprachbegeisterter Mensch habe ich lange überlegt. Ich habe mich schließlich wegen der Nähe zu Latein und Italienisch für Rumänisch entschieden. Dieser Kurs wird bis jetzt nur auf Englisch angeboten. Das ist kein Problem, wenn man Englische Bücher lesen kann und Englische Filme versteht. Neben der Sprache die man lernt, wird man so auch sicherer im Englischen. – Sprachenlernen hat nur Vorteile!

Meine Erfahrungen

Es ist nicht schwer mit Duolingo zu lernen. Man macht schnell Fortschritte und lernt in einem spielerischen Level-System. Der soziale Aspekt gefällt mir sehr: Man kann Sprachclubs beitreten und sich mit anderen über die Sprache und das Lernen austauschen. Ich habe die Grammatikregeln auf der Grammatikseite für mich zusammengestellt bekommen um nachzuschauen wenn ich etwas nicht verstehe. Man lernt in kleinen Häppchen und kann tatsächlich in 5 Minuten Fortschritte machen – wenn man regelmäßig übt. Nach einer Woche konnte ich schon einfache Sätze bilden. Die App lässt einen banale Sätze wie
„Tu ai un copil și un meniu“ –(„Du hast ein Kind und eine Speisekarte“)
Bilden, diese Sätze bringen einem jedoch Inhalte näher. In diesem Fall: Die Konjugation von „a avea“, unbestimmte Artikel, die Benutzung von „Und“, Sonderzeichen, und Vokabeln. Im Laufe der Zeit werden die Sätze kompler und vorallem sinnvoller. Man merkt aber gleichzeitig, dass es einfacher wird. Das macht Spaß und es ist eigentlich ziemlich einfach. Man hat sich an keine Lehrer zu halten und kann wenn man Schwierigkeiten bei einem bestimmten Thema hat, kann man ewig lange immer neue Aufgaben zum gleichen Thema machen, bis man es versteht.  Ich kann jedem Duolingo empfehlen. Als Schwabe kann ich nur sagen: Es kostet nichts!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.